Verstärkter Umweltschutz

Forscher warnen vor Folgen des Klimawandels auf Küsten

+
Stärke Stürme können zu verstärkter Erosion der Küstenregionen führen, so die Forscher.

Bremen - Forscher warnen vor den dramatischen Auswirkungen des Klimawandels auf Küsten. Am Sonntag findet dazu die internationale Konferenz "ECSA56" in Bremen statt.

Wissenschaftler beobachten zum Beispiel mehr und stärkere Stürme - dies führe zu einer verstärkten Erosion der Küstenregionen, sagte Marius Becker vom Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen. Der Verlust von Landfläche sei in Deutschland etwa bei den nord- und ostfriesischen Inseln ein Problem.

Die Veränderung der Küsten ist Thema der internationalen Konferenz "ECSA56", die am Sonntag in Bremen beginnt. Wissenschaftler aus fast 50 Ländern wollen neueste Erkenntnisse über die Auswirkungen von Klimawandel und Umweltveränderungen auf Küstenregionen vorstellen. "Wenn wir die Küstengewässer gefährden, gefährden wir auch unsere Ernährungsgrundlage", sagte der Organisator der Konferenz, Tim Jennerjahn vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie in Bremen.

Die Veranstaltung wird von dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie und dem internationalen Wissenschaftsverband Estuarine & Coastal Sciences Association organisiert.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.