Geburt in 3000 Metern Höhe

Frau bringt im Flugzeug Baby zur Welt

New York - Das Baby ist schon jetzt ein echter Überflieger: Hoch über dem Atlantik hat eine Frau aus Jordanien ihr Kind bekommen. Bei der unverhofft frühen Geburt kam ihr der Zufall zu Hilfe.

Die 33-Jährige habe auf einem Flug von Jordanien nach New York am Dienstag ein Mädchen geboren, sagte der Sprecher der Flughafenbehörde von New York und New Jersey, Joe Pentangelo, am Mittwoch. Demnach kam das Kind am Dienstag um 17.30 Uhr New Yorker Zeit (11.30 Uhr MEZ) zur Welt, als das Flugzeug gerade den Atlantik überflog.

Die Frau war den Angaben zufolge allein auf Reisen. Bei der Geburt hatte sie aber fachkundige Hilfe: An Bord der Maschine der Fluggesellschaft Royal Jordanian waren zufällig ein Arzt und eine Krankenschwester.

"Dem Arzt zufolge ging die Geburt ziemlich schnell", sagte der Sprecher. Mutter und Kind seien nach der Landung in ein Krankenhaus gebracht worden. Das Baby wiege 2,7 Kilogramm und sei ebenso wie die Mutter wohlauf. In welcher Schwangerschaftswoche die Mutter den Flug angetreten hatte, teilte die Behörde nicht mit.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.