Ehemann stirbt an ihrer Seite

Frau überlebt zwei Wochen in Wüste

San Diego - Eine 68 Jahre alte Amerikanerin hat auf erstaunliche Weise zwei Wochen in ihrem verunglückten Auto in der kalifornischen Wüste überlebt. Ihr Mann jedoch, der neben ihr saß, kam nicht durch.

Das Paar sei am 10. Mai auf dem Weg zu seinem Sohn gewesen, als der Wagen anscheinend von der Straße abkam und in zerklüftetem Gelände stecken blieb. Der Polizei zufolge wollten die beiden wohl eine Abkürzung nehmen.

Da es in der unbewohnten Region eines Indianerreservates keinen Handyempfang gibt, konnten sie niemanden alarmieren. Eine groß angelegte Suche blieb erfolglos, weil der weiße Mittelklassewagen von Büschen und Bäumen verdeckt wurde und von Hubschraubern aus nicht gesehen werden konnte.

Eine Gruppe von Hobby-Geländefahrern sei am Sonntag zufällig auf das Auto gestoßen. Die Frau, die sich von Regenwasser, Kuchenresten und Obst ernährt hatte, sei bei Bewusstsein, aber völlig verwirrt gewesen. Sie wurde mit schwerer Dehydrierung ins Krankenhaus geflogen.

Ihr 79 Jahre alter Ehemann sei in der Zeit an ihrer Seite gestorben, berichteten US-Medien am Montagabend (Ortszeit). Wann und woran ihr Mann genau, soll nun eine Obduktion klären.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.