Frühchen oder krankes Kind: Eltern brauchen guten Rückhalt

+
Die Geburt eines Frühchens verlangt den Eltern oft viele Nerven ab. Rückhalt aus dem Freundeskreis kann eine wichtige Stütze sein. Foto: Jochen Lübke

Während einer Schwangerschaft steigt die Freude auf das Kind von Woche zu Woche - oft auch im Freundeskreis der Eltern. Kommt das Neugeborene jedoch deutlich zu früh oder behindert auf die Welt, sind viele Angehörige zunächst sprachlos.

Hamburg (dpa/tmn) - Kommt ein Kind zu früh oder behindert auf die Welt, macht das viele Freunde und Verwandte sprachlos. Aus Angst, etwas Falsches zu sagen, ziehen sie sich erstmal zurück. Eltern brauchen in dieser Situation aber das Gefühl, nicht alleine dazustehen.

Am besten schicken Freunde oder Verwandte eine Karte oder eine kurze Mail, in der sie ihre Hilfe anbieten und signalisieren: Wir sind für euch da, ihr seid nicht allein, heißt es in der Zeitschrift "Eltern" (Ausgabe 08/2016). Schlecht kommen demnach Ratschläge oder Floskeln an. Auch lange Geschichten aus dem eigenen Leben oder von Freunden sollte man sich besser verkneifen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.