Unglück in Frankreich

Tragisch: Fünf Kinder sterben bei schwerem Unfall

+
Fünf Kinder und der Fahrer dieses Kleinbusses sind bei dem Ufall ums Leben gekommen.

Troyes - Bei einem schweren Verkehrsunfall im Nordosten Frankreichs sind fünf Kinder und ein Erwachsener ums Leben gekommen.

Zwei weitere Kinder und eine Betreuerin wurden schwer verletzt, als am Dienstag ein Kleinbus nahe der Stadt Troyes in der Champagne auf einer Landstraße frontal gegen einen entgegenkommenden Lastwagen fuhr, wie ein Ermittler sagte. Staatschef François Hollande sprach den Angehörigen sein Beileid aus.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Präfektur des Départements Aube gegen 15.00 Uhr nahe der Gemeinde Courteranges, die südöstlich von Troyes liegt. Der Kleinbus, in dem sieben Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren aus einem Sportverein, eine Betreuerin und ein Fahrer saßen, kam nach Zeugenangaben von der Spur ab und prallte mit voller Wucht gegen den Lkw, wie ein Ermittler sagte. Warum, war zunächst unklar: Der Fahrer des Kleinbusses könnte eingeschlafen sein oder einen Schwächeanfall erlitten haben.

Fünf Kinder und der Fahrer des Kleinbusses starben bei dem Unglück. Die beiden anderen Kinder und die Betreuerin wurden schwer verletzt. Sie erlitten Knochenbrüche, waren aber nicht in Lebensgefahr. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock.

Die Kinder kamen alle aus der Gemeinde Nangis im Großraum Paris. Sie hatten an einem von der Gemeinde organisierten Ausflug teilgenommen und den Tag an einem See verbracht.

Staatschef Hollande sprach von einem "furchtbaren Verkehrsunfall" und schickte Innenminister Bernard Cazeneuve und Verkehrs-Staatssekretär Frédéric Cuvillier an den Unfallort. Er sprach, wie auch Regierungschef Manuel Valls, den Familien der Opfer sein Beileid aus.

Die Behörden aktivierten einen Notfallplan für besonders schwere Unglücke. Ein erstes Foto des Unfalls, das in der Online-Ausgabe der Regionalzeitung "L'Est Eclair" veröffentlicht wurde, zeigte das Wrack des Kleinbusses, dessen vorderer Teil bei dem Unfall vollkommen zerstört wurde.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.