Fund nach über 80 Jahren

Forscher bergen Nazi-Zeitkapsel in Polen

Ein polnischer Forscher präsentiert den Inhalt der 80 Jahre alten Nazi-Zeitkapsel. 

Złocieniec - In einer polnischen Kleinstadt haben Forscher eine Nazi-Zeitkapsel aus dem Jahr 1934 geborgen. Der erhoffte verschollene Film befand sich nicht darin - sondern etwas ganz anders.

Archäologen wussten schon seit Jahrzehnten von ihrer Existenz – nun konnte die im polnischen Złocieniec vergrabene Zeitkapsel endlich geborgen werden. Wochenlang waren die Forscher damit beschäftigt gewesen, sich einen Weg durch das Grundwasser, Beton und versteckte Minen zu bahnen. Sie benötigten eine Kettensäge, um den auf dem Grund einer Burg vergrabenen Kupferbehälter öffnen zu können, der einen verschollenen Film enthalten sollte.

Allerdings stieß man anstatt dessen laut rp-online auf einige weniger spektakuläre Dokumente wie Zeitungsausgaben, zwei Ausgaben von Hitlers Hetzschrift „Mein Kampf“, Porträtfotos des nationalsozialistischen Diktators und ein Buch mit der Geschichte der Stadt Falkenburg, die bis zum Kriegsende zu Deutschland gehörte und heute den polnischen Namen Zlocieniec trägt.

Die Funde, zu denen auch ein Exemplar der nationalsozialistischen Propaganda-Zeitung „Völkischer Beobachter“ zählt, sind den polnischen Forschern zufolge in sehr gutem Zustand und sollen schon bald im polnischen Nationalmuseum ausgestellt werden.

Vergraben in den Fundamenten einer Burg

Es wird angenommen, dass die Zeitkapsel vor knapp 80 Jahren während der Grundsteinlegung der Ordensburg Krössinsee in Pommern vergraben wurde – einer Burg, die damals als Schulungszentrum der NSDAP diente. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs gehörte Pommern noch zum Deutschen Reich, danach erhielt Polen alle Gebiete östlich der Oder.

Das befand sich in der Nazi-Zeitkapsel aus dem Jahr 1934

sl

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.