Gabriel: Deutschland gibt 60 Millionen jährlich für neue Ariane

Start einer Ariane 5-Rakete: Die Kosten für die Entwicklung der Ariane 6 werden auf 3,8 Milliarden Euro geschätzt. Foto: Arianespace/S Martin
+
Start einer Ariane 5-Rakete: Die Kosten für die Entwicklung der Ariane 6 werden auf 3,8 Milliarden Euro geschätzt. Foto: Arianespace/S Martin

Paris (dpa) - Deutschland will seine Kooperation zur Entwicklung einer neuen europäischen Ariane-Trägerrakete fortsetzen.

"Wir sind der festen Überzeugung, dass das Konzept richtig ist", sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in Paris bei einem Treffen mit seinem Amtskollegen Emmanuel Macron zu französischen Plänen. "Wir haben deswegen entschieden, dass wir uns an der Finanzierung der Ariane 6 mit jährlich mehr als 60 Millionen Euro beteiligen werden", sagte Gabriel. Damit werde Deutschland seine 22 Prozent umfassende Beteiligung am Ariane-Projekt halten.

Um die Entwicklung hatte es lange Zeit Diskussionen auch zwischen französischen und deutschen Experten gegeben. Das Projekt zeige, dass Deutschland und Frankreich zusammen etwas erreichen könnten, sagte Gabriel. So hätten beide Länder für eine starke Wettbewerbsposition in der Luft- und Raumfahrt etwa im Vergleich zu den USA gesorgt.

Die Kosten für die Entwicklung werden bei der Ariane 6 auf 3,8 Milliarden Euro geschätzt - zusammen mit der Weiterentwicklung der kleineren Vega C. Am kommenden Dienstag wollen die zuständigen europäischen Minister in Luxemburg über die Entwicklung der europäischen Trägerrakete entscheiden.

Airbus Defence and Space zu Ariane 6 und Ariane 5ME

Arianespace zu Trägerraketen

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.