Hauseinsturz bei Paris

Zahl der Toten bei Gasexplosion steigt auf acht

+
Rettungskräfte bei der Suche nach den Opfern des Hauseinsturzes.

Paris - Nach dem Einsturz eines Mehrfamilienhauses in einem Pariser Vorort hat sich die Zahl der Toten auf acht erhöht. Die Feuerwehr entdeckte zwei weitere Opfer unter den Trümmern.

Das vierstöckige Gebäude war am Sonntag nach einer Explosion fast vollständig in sich zusammengebrochen. Mögliche Unglücksursache war nach Angaben von Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve ausströmendes Gas, das explodierte.

Elf Menschen wurden bei dem Einsturz verletzt, vier davon schwer. Sie waren einen tag nach dem Unglück außer Lebensgefahr. Am Montag bargen die Rettungskräfte das letzte noch vermisste Opfer. Der Mann wohnte im Erdgeschoss des Hauses. Die Helfer hatten bereits die ganze Nacht über nach möglichen Überlebenden oder weiteren Leichen gesucht. Die Arbeiten waren schwierig, ein noch stehender Teil des Gebäudes drohte einzustürzen. Schon am Sonntag konnten sechs Menschen nur tot geborgen werden.

Gasexplosion: Tote bei Wohnhauseinsturz

Gasexplosion: Tote bei Wohnhauseinsturz

Nach ersten Untersuchungen gab es Arbeiten an der Strom- und Gasversorgung. Ein möglicher Zusammenhang war aber zunächst unklar. Im Haus soll es zuvor keine Hinweise auf undichte Gasleitungen gegeben haben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.