Welches ist das dünnste der Welt?

Kadi klärt kuriosen Kondom-Kampf

Guangzhou - Bei Präservativen gilt: Je dünner desto besser. Den Weltrekordhalter in dieser Richtung musste ein Richter bestimmen. Das Verhüterli ist aber wirklich enorm dünn.

Das dünnste Kondom der Welt kommt aus China. Das stellte ein Gericht im chinesischen Guangzhou fest. Dabei geht es auch um einen Eintrag im Guinessbuch der Rekorde. Geklagt hatte der Präservativhersteller Guangzhou United Rubber Products gegen den japanischen Konkurrenten Okamoto. 

Die chinesischen Kondome der Marke Aoni sind 0,036 Millimeter dünn - dafür erhielt der Produzent 2013 einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde. Die Kondome des vorigen Rekordhalters Okamoto haben eine Dicke von 0,038 Millimeter. Da die Japaner ihre Verpackungen jedoch weiterhin mit dem Guinness-Logo verzierten und behaupteten, sie verkauften die "dünnsten Kondome der Welt", zog Guangzhou United Rubber Products vor Gericht.

Die irren Erkenntnisse der Sex-Forscher

Die irren Erkenntnisse der Sex-Forscher

Die Chinesen klagten lediglich auf die symbolische Entschädigung von einem Yuan (14 Euro-Cents), weshalb spekuliert wurde, dass es sich bei dem Verfahren vor allem um einen "Publicity"-Coup handelte. Solche Vermutungen wies eine Firmensprecherin zurück: Es sei darum gegangen, die "Gesetzesverstöße" von Okamoto zu ahnden, mit denen die Verbraucher "getäuscht" worden seien.

Okamoto erklärte wiederum, es benutze den Slogan "das Dünnste der Welt" ohnehin nicht mehr. Das Urteil werde somit "keine Folgen für unsere Finanzen" haben. Auf der Website des Unternehmens hieß es am Mittwoch allerdings weiterhin über das "003 Platinum", dieses sei "soweit wir wissen, das dünnste Latexkondom der Welt".

Das ist die ungewöhnlichste Kondom-Werbung seit Langem

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.