Richterliche Verfügung

Getötete Kinder: Mutter kommt in Psychiatrie

+
Ein Polizist steht vor dem Haus, in dem drei Kinder getötet wurden.

London - Ein britisches Gericht hat eine Frau, die ihre drei behinderten Kinder getötet haben soll, in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen.

Das Gericht in London ordnete am Dienstag die sofortige Behandlung der 42-Jährigen wegen mentaler Probleme an. Die Beschuldigte schluchzte leise, als sie per Videoübertragung vom Gefängnis in den Gerichtssaal geschaltet wurde. Sie steht im Verdacht, ihre drei Jahre alten Zwillinge Ben und Max sowie die vierjährige Olivia getötet zu haben. Alle drei Kinder hatten unter Spinaler Muskelatrophie, einer schweren Erbrkrankheit, gelitten.

Den Ermittlungen zufolge wurden die Kinder vermutlich erstickt. Ihre Mutter wurde festgenommen, nachdem die Leichen im Haus der Familie in New Malden südwestlich von London entdeckt worden waren. Richter Brian Barker sagte bei der Anhörung am Dienstag, die Frau müsse unverzüglich in psychiatrische Behandlung in eine geschlossene Anstalt. Der Ehemann der Frau, ein 43-jähriger Investmentbanker, verfolgte die Anhörung im Gerichtssaal.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.