Traurige Bilanz

Gewalt-Wochenende in Chicago: 27 Schussopfer

Chicago - Es ist Chicagos traurigste Gewaltbilanz seit langem: Bei verschiedenen Schießereien in der US-Metropole sind am Wochenende mindestens 27 Menschen verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, starb ein 42-jähriger Radfahrer am Sonntagmorgen, nachdem er in den Kopf getroffen wurde. Die meisten Schüsse seien aus zunächst ungeklärten Motiven aus fahrenden Autos abgegeben worden, berichtete der lokale Fernsehsender NBC Chicago.

Zwei junge Männer seien wiederum in ihrem Auto von einem Fußgänger angeschossen worden, als sie vor einer roten Ampel standen. Ein Teenager sei, unweit der Universität, nur zwei Blocks vom Wohnhaus der Familie von Präsident Barack Obama entfernt angeschossen worden. Obamas Heimatstadt Chicago gilt als einer der gefährlichsten Orte der USA. 2012 wurden dort mehr als 500 Menschen ermordet. Häufig stecken Gangs hinter der Gewalt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.