Auch an New Yorks Ex-Bürgermeister

Giftbriefe an Obama geschickt: 18 Jahre Haft

Austin - Sie schickte Giftbriefe an US-Präsident Barack Obama und New Yorks Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg: Eine Frau in Texas ist zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Ein Richter verurteilte die 36-Jährige am Mittwoch zu der Haftstrafe und einer Entschädigungszahlung von rund 367.000 Dollar (271 000 Euro), wie US-Medien berichteten. Sie hatte zugegeben, die mit dem tödlichen Gift Ricin präparierten Briefe im Mai 2013 verschickt zu haben. Sie enthielten Drohungen gegen beide Politiker, bezogen auf die Debatte über Waffenverbote. Obama und Bloomberg haben sich mehrfach für strengere Waffengesetze eingesetzt.

Seit April 2013 hatten mehrere Giftbriefe in den USA für Aufregung gesorgt. Die Schreiben an Obama und den Republikaner Roger Wicker waren in den Poststellen des Weißen Hauses und des Kapitols abgefangen worden. Auch eine Richterin in Mississippi erhielt einen Giftbrief. Schon kleine Mengen Ricin reichen aus, um einen Menschen zu töten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.