Tödlicher Transport

Giraffe stößt sich Kopf an Brücke und stirbt

+
Bei dem Unfall an der Autobahnbrücke starb eine Giraffe, die andere wurde schwer verletzt. 

Johannesburg - Auf bizarre Weise ist in Südafrika eine Giraffe grausam zu Tode gekommen: Während eines Transportes schlug das Tier mit dem Kopf gegen eine Brücke.

Das Tier wurde am Donnerstag auf der N1-Autobahn bei Johannesburg gemeinsam mit einer anderen Giraffe in einem Anhänger transportiert, auf dem ihre Köpfe weit herausragten. Als der Transporter unter einer Brücke hindurchfuhr, schlug der Kopf des langhalsigen Sägetieres gegen diese. Eine zweite Giraffe, die ebenfalls auf dem Anhänger stand, soll in einer Tierklinik sein.

Die Twitter-Userin Pabi Moloi fuhr knapp hinter dem Truck und postete ein Fotos kurz vor dem Aufprall. "Ich wünschte, ich hätte das nicht gesehen", schrieb sie auf dem Kurznachrichtendienst.

„Die Giraffe starb an einem Schädeltrauma“, sagte Rick Allan von der Tierschutzorganisation SPCA dem Nachrichtenportal iol.com.za. Die Tierschützer erwägen nun eine Anzeige gegen den Besitzer, da der Transport möglicherweise gegen geltende Vorschriften verstieß. Auf im Internet veröffentlichten Fotos von Augenzeugen ist zu sehen, dass beide Tiere während der Fahrt verbundene Augen hatten.

Wie es zu diesem tragischen Unfall kommen konnte, ist unklar. Dem Bericht zufolge war unklar, ob der Fahrer des Trucks den Vorfall bemerkte. Möglicherweise hatte er die Höhe der Brücke schlichtweg unterschätzt.

maz/dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.