Hollywood-reife Stunt-Einlage

Bei -17 Grad in Unterwäsche auf Autodach: Mann schnappt Dieb

+

Randesund - Es klingt wie eine Szene aus einem Actionfilm: Mit seinem waghalsigen Einsatz hat ein Norweger bei winterlichen Temperaturen den Diebstahl seines Autos verhindert.

Als der 25-Jährige in der Nacht hörte, wie sein Auto angelassen wurde, stürmte der junge Mann in Unterwäsche aus der Wohnung, griff nach der Autotür und schaffte es, sich auf das Dach des losfahrenden Wagens zu schwingen, wie die örtlichen Medien am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei berichteten.

Bei minus 17 Grad Celsius und einer Geschwindigkeit von 90 Kilometern pro Stunde gelang es dem Autobesitzer, sich mehrere Kilometer lang auf dem Dach festzuhalten. "Bruce Willis hätte das nie geschafft", sagte der Polizeichef von Randesund, Jan Nesland, unter Anspielung auf den Action-Star aus Hollywood.

Vom Dach aus schlug der empörte Autobesitzer eine Scheibe ein und versuchte, den Dieb zu stoppen. Währenddessen rutschte der Wagen in eine Sicherheitsabsperrung auf einer Brücke und kam zum Stehen. Der Dieb, der Polizei laut Medienberichten bereits wegen mehrfacher Vergehen bekannt, wurde festgenommen. Der wehrhafte Autobesitzer musste wegen Schnitten an Knien und Beinen im Krankenhaus behandelt werden.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.