Artenschutzkonferenz

Graupapageien bekommen höchsten Schutzstatus

+
Mit 95 Stimmen gegen 35 Ablehnungen wurde der Graupapagei in Anhang I des Washingtoner Artenschutzabkommens (Cites) aufgenommen. 

Johannesburg - Wildgefangene Graupapageien sollen künftig nicht mehr kommerziell gehandelt werden. In einer Abstimmung auf der Welt-Artenschutzkonferenz ist der Schutz für die Vögel erhöht worden.

Mit 95 Stimmen gegen 35 Ablehnungen wurde der Graupapagei in Anhang I des Washingtoner Artenschutzabkommens (Cites) aufgenommen. Neben mehreren afrikanischen Ländern hatte sich auch die Europäische Union für ein Handelsverbot eingesetzt. Die Vögel kommen in Zentral- und Westafrika vor.

Die Graupapageien (Psittacus erithacus) sind zwar weniger bunt als Artverwandte, doch wegen ihrer Intelligenz als Haustier sehr beliebt. Sie können besonders gut menschliche Laute imitieren und zählen zu den am meisten gehandelten Wildvögeln. "Das Handelsverbot wird Strafverfolgungsorganen erleichtern, gegen Wilderer und Schmuggler vorzugehen", sagte WWF-Experte Colman O'Criodain.

Der Entscheidung war eine hitzige Debatte vorausgegangen. "Viele Länder wurden von Südafrika bilateral unter Druck gesetzt - doch Südafrikas Rechnung ging erfreulicherweise nicht auf", sagte Adeline Fischer von der Naturschutzorganisation Pro Wildlife.

Seit 1975 wurden offiziell mehr als 1,3 Millionen Graupapageien in der Wildnis gefangen und exportiert, wie Pro Wildlife mitteilte. Die Dunkelziffer sei jedoch weitaus höher, da viele Tiere noch vor dem Export sterben oder als geschmuggelte Tiere gar nicht erst in den offiziellen Statistiken auftauchten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.