"Persönlichkeit des Jahres 2011"

Demonstranten-Hund "Loukanikos" gestorben

+
Weil er bei den Demonstrationen zu Beginn der Griechenlandkrise immer vorne mitlief, wie hier bei Protesten im Dezember 2010, wurde der Hund "Loukanikos" international bekannt.

Athen - Er lief ganz vorne mit und trotzte dem Tränengas: "Loukanikos", der Hund aus Athen, der bei den Demonstrationen in der Griechenland-Krise international bekannt wurde, ist tot.

„Loukanikos“, übersetzt „Wurst“, sei sanft entschlafen, meldete die griechische Zeitung „Avgi“ am Donnerstag. Der Hund war Inhalt von Fernsehreportagen und wurde vom Magazin „Time“ zusammen mit anderen Protestlern zur Persönlichkeit des Jahres 2011 gewählt.

„Loukanikos“ war bei den Großdemonstrationen in den ersten Jahren der griechischen Schuldenkrise immer in der vordersten Reihe mitgelaufen und trotzte Tränengasschwaden. Nach Angaben seines letzten Besitzers wurde „Loukanikos“ ungefähr zehn Jahre alt. Auf der Facebook-Seite des Hundes häuften sich Trauernotizen: „Rest in Peace“, heißt es dort.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.