Gymnastik mit dem Korken verhilft zu volleren Lippen

+
Wer vollere Lippen haben möchte, macht am besten regelmäßig Sprechübungen mit einem Sektkorken. Foto: Rolf Vennenbernd

Zum Schönheitsideal gehören für die meisten auch volle Lippen. Wer nicht damit gesegnet ist, kann mit einer einfachen Methode nachhelfen. Benötigt wird nur ein Sektkorken.

Berlin (dpa/tmn) - Wer sich vollere Lippen wünscht, braucht nicht zur Botox-Spritze greifen. Auch regelmäßige Lippengymnastik kann etwas Volumen aufbauen, sagt Visagist René Koch aus Berlin.

Dafür lässt sich der Korken der Sektflasche zweckentfremden. Den steckt man sich zwischen die Lippen wie einen Schnuller und spricht dann damit - wie beim Sprechtraining für Schauspieler.

Durch die intensive Bewegung und Anspannungen wird die Muskulatur von Mund und Lippen trainiert. Das lässt den Muskel wachsen, und die Lippen werden voller. Außerdem wird die Durchblutung gefördert: So erhält man zusätzlich einen natürlichen roten Kussmund.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.