Unglück bei Hannover

Güterzug erfasst drei junge Menschen - tot

+
Polizisten und Notfallmanager der Bahn suchen nahe der Unglücksstelle die Gleise ab.

Hannover - In der Nacht werden drei Menschen an Bahngleisen in Hannover von einem Güterzug erfasst und getötet. Noch ist nicht klar, was genau passiert ist.

Zwei Männer und eine Frau sind in Hannover von einem Güterzug erfasst und getötet worden. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen gehen die Fahnder von einem Unglücksfall aus, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Ein 18-Jähriger, eine 20 Jahre alte Frau und der noch nicht identifizierte zweite Mann hätten sich offensichtlich am späten Montagabend an den Gleisen aufgehalten, als der Güterzug kam. Die drei hatten keine Chance, sie starben noch am Unglücksort. Der noch nicht identifizierte Mann sei vermutlich ein Bekannter der beiden anderen Opfer gewesen. Auch einen möglichen Selbstmord können die Beamten noch nicht komplett ausschließen.

Zugführer erleidet Schock

Der Zugführer erlitt bei dem Unglück am Montag um 22.45 Uhr nach Polizeiangaben einen Schock. Die Strecke war bis um 2.15 Uhr am Dienstag gesperrt. Auch wenn derzeit von einem Unglücksfall ausgegangen werden, liefen Ermittlungen "in alle Richtungen auf Hochtouren", teilte die Polizei mit.

An Bahngleisen kommt es immer wieder zu schweren Unglücken. Alkohol, Leichtsinn oder völlige Fehleinschätzungen der Gefahren sind nicht selten der Grund. Im Oktober 2012 kletterte bei Würzburg ein junger Mann auf einen abgestellten Güterzug und kam an eine Starkstromleitung. Im Dezember 2009 in Chemnitz überquerte ein 26-Jähriger die Gleise und wurde von einem Regionalexpress überrollt. Nur vier Monate zuvor wurde nahe Kelsterbach in Hessen ein drei Jahre altes Mädchen von einem Zug erfasst und getötet, als es mit seinem Vater die Gleise überquerte.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.