Für Fans der Country-Legende

Haus von Johnny Cash für Besucher offen

JohnnyCash_dpa
+
Das haus von Johnny Cash kann ab sofort besucht werden.

Dyess - Einer Country-Legende ganz nah sein können Musikfans seit diesem Wochenende in Arkansas: Hier ist ab sofort das Haus von Johnny Cash zu besichtigen. 

Wer schon immer ein Haus besuchen wollte, in dem eine Musiklegende ihre Kindheit verbrachte, hat jetzt in Dyess, Arkansas, die Gelegenheit dazu. Am Samstag wurde das Haus, in dem Johnny Cash aufwuchs, für Besucher geöffnet. Das schlichte Holzhaus eine Autostunde nördlich von Memphis hatte Cashs Familie bezogen, als der kleine Johnny, der damals nur J.R. hieß, drei Jahre alt war. Die Familie war arm und der spätere Star musste schon mit fünf Jahren beim Baumwollpflücken helfen.

Ganz im Stile der dreißiger Jahre und der Weltwirtschaftskrise ist das Haus auch eingerichtet. Immerhin hatte Mutter Carrie ein Klavier, das heute eines der wichtigsten Exponate des kleinen Museums ist. Von Vater Ray stammt eine Rasierschüssel und auch der Boden im Kinderzimmer ist dem Museum zufolge echt, inklusive der Brandspuren vom Holzofen. Die meisten Artefakte sind aber Spenden von Leuten aus der Umgebung.

Cash wurde zu einem der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts. Er starb 2003 mit 71 Jahren - nicht einmal vier Monate nach seiner geliebten Frau June.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.