Leider nicht in Deutschland

Hier steht Europas erster Bierbrunnen

+
Aus diesem Brunnen können fünf verschiedene Sorten Bier gezapft werden. 

Zalec - Seit Dienstag gibt es in Europa einen Brunnen, aus dem man Bier zapfen kann. Leider steht er nicht in Deutschland. 

Europas erster Bierbrunnen steht seit Dienstag in einer kleinen Stadt in Slowenien. Mehrere hundert Schaulustige versammelten sich zur Einweihung der neuen Sehenswürdigkeit von Zalec. Aus ihr können Durstige allerdings nicht nach Herzenslust Bier zapfen - vielmehr geht es nach Angaben von Bürgermeister Janko Kos darum, "die Kultur des Biertrinkens zu verbreiten". Und natürlich hofft die Stadt auf mehr Touristen.

"Es geht nicht darum, dass die Menschen betrunken werden sollen", betonte Kos. Deshalb haben er und seine Mitstreiter sich folgendes Prozedere ausgedacht: Bierliebhaber müssen sich für sechs Euro ein spezielles, mit einem Mikrochip versehenes Glas kaufen. Mit ihm können sie aus den fünf Brunnenarmen fünf verschiedene Biersorten zapfen, wobei es pro Hahn aber nur einen Deziliter Bier gibt.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.