Und das war noch nicht alles ...

HIV-positiver Priester bietet Geld für Sex

+
Priester James McGonegal

Cleveland - Auch ein Mann Gottes ist nur ein Mensch. Doch der Gemeinde von Priester James McGonegal wird es schwer fallen, all seine Verfehlungen zu verzeihen, die jetzt ans Licht kamen.

Vor Kurzem erst feierte James McGonegal sein vierzigjähriges Jubiläum als Priester der Kirchengemeinde von St. Ignatius of Antioch in Cleveland (US-Bundesstaat Ohio). Doch am vergangenen Sonntag mussten seine Schäfchen ohne ihn die Heilige Messe feiern. Der 68-Jährige war erwischt worden, wie er sich Sex erkaufen wollte. Doch dass McGonegal es mit dem Zölibat nicht so genau nahm, war nur die erste von mehreren äußerst peinlichen Verfehlungen und Enthüllungen des vergangenen Freitagabends.

Der Geistliche war mit seinem Jeep auf einen Parkplatz der Stadt gefahren und hatte dort laut dem örtlichen Nachrichtenportal cleveland.com ausgerechnet einem Parkwächter außer Dienst 50 Dollar angeboten, wenn er ihn oral befriedigt. Als der Mann ablehnte,entblößte sich der Priester in seinem Auto und begann zu masturbieren.

Der Stadtbeamte rief die Polizei, die den Mann Gottes mit den sehr weltlichen Bedürfnissen festnahm. Bei der Durchsuchung seines Jeeps entging dem Auge des Gesetzes auch nicht eine Reihe von Aufputschmitteln und Sex-Spielzeugen, die dieser im Wagen mit sich führte. Bei letzteren handelte es sich um drei Ringe, die auf das männliche Geschlechtsteil gesetzt werden, um dort für einen erhöhten Blutstau zu sorgen. Einer dieser Ringe befand sich an einer Flasche mit der Aufschrift "Schweineschweiß". Einer der Polizisten fragte den Ertappten, was es damit auf sich habe. Der antwortete, es handle sich um eine Droge, die den in einen Rauschzustand versetzt, der an ihr riecht.

Auf der Wache schließlich gab der 68-Jährigen zu Protokoll, HIV-positiv zu sein. Diese Tatsache wirkt sich strafverschärfend auf das ungesetzliche Sex-Angebot des Priesters aus. Der wurde unter anderem wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und Drogenmissbrauchs angezeigt und unter Auflagen am Samstagmorgen freigelassen. Die Verhandlung gegen ihn ist für den 15. Oktober angesetzt, berichtet der Sender newsnet5

Am vergangenen Sonntag bezog die Gemeinde von McGonegal ihren abwesenden Priester in ihre Gebete mit ein.

hn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.