Sommer deluxe

Hoch "Gerd" sorgt weiter für Hitze - Erhöhte Waldbrandgefahr

+
Die aufgehende Sonne taucht den morgendlichen Nebel in warmes Licht über einem Golfplatz bei Hannover.

Offenbach - „Gerd“ lässt den Hochsommer aufleben. Das birgt aber auch Gefahren. Es ist seit langem zu trocken in Deutschland.

Das Hochdruckgebiet „Gerd“ beschert Deutschland auch in den kommenden Tagen Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen. Angesichts der anhaltenden Trockenheit hat die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auf die landesweit erhöhte Waldbrandgefahr hingewiesen. „Bereits ein Funke oder eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe können bei Trockenheit und Hitze Brände in Wald und Landschaft auslösen“, hieß es am Mittwoch. Im Durchschnitt entstünden zwei Drittel der Brände durch menschliches Fehlverhalten.

Am Donnerstag sollte es abgesehen von ein paar Wolken im Norden sonnig und trocken bleiben, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Es werden 28 bis 35 Grad erreicht. Etwas kühler bleibt es an der See und im Bergland mit 26 bis 31 Grad. In der Nacht zu Freitag sinkt die Temperatur auf 21 bis 12 Grad, im Südosten teils bis auf 9 Grad.

Am Freitag gibt es wieder viel Sonne. Nur in Richtung Nordwesten sowie am Alpenrand können sich im Tagesverlauf ein paar dichtere Quellwolken bilden, und gegen Abend sind kurze Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Das Thermometer zeigt maximal 29 bis 36 Grad, nur an der See und im höheren Bergland bleibt es etwas kühler.

Am Wochenende wird es heiß bei 28 bis 35 Grad. Vereinzelt kann es dichtere Wolken und Gewitter geben.

Vorsorglich gelten auf Autobahnen in Nordbaden bereits Tempolimits. Um bei den erwarteten Temperaturen von 30 Grad oder mehr Unfälle durch aufgeplatzte Betonfahrbahnen zu vermeiden (Blow Up), wird auf Abschnitten der Autobahnen A5 und A6 das Tempo auf 80 Kilometer pro Stunde begrenzt. Die Beschränkungen gelten seit Mittwoch bis auf Weiteres zwischen 10.00 Uhr und 20.00 Uhr, teilte das Regierungspräsidium Karlsruhe mit.

Deutscher Wetterdienst

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.