Drama auf Bali

Hochzeitsgesellschaft stirbt auf dem Weg zur Braut

+

Denpasar - Bei einem Bootsunfall in Indonesien ist nach jüngsten Angaben ein Bräutigam samt seiner 48-köpfigen Hochzeitsgesellschaft während der Fahrt zu seiner Eheschließung auf Bali verunglückt.

Mindestens 19 Menschen seien ertrunken, 22 weitere würden vermisst, sagten Behördenvertreter und Freunde der Opfer am Donnerstag. Demnach ist der Bräutigam, der von der kleinen Insel Pulau Raas stammt, unter den Vermissten. Die Frau hatte die Hochzeitsgesellschaft ihres Manns den Angaben zufolge zusammen mit ihrer eigenen Familie zur Feier auf Bali erwartet.

Die Gesellschaft war nach Angaben der indonesischen Katastrophenbehörde am Montag von der Hauptinsel Java in See gestochen und geriet mit defektem Motor und ausgefallener Wasserpumpe in Seenot. Am Dienstagmittag sei ein Hilferuf des Kapitäns eingegangen, woraufhin die Suche nach Überlebenden eingeleitet worden sei. Acht Menschen konnten der Behörde zufolge per Hubschrauber geborgen werden. Unter den Passagieren wurden ausschließlich indonesische Staatsangehörige vermutet.

Die Einwohner von Indonesiens mehr als 17.000 Inseln hängen stark vom Bootsverkehr ab. Wegen mangelhafter Einhaltung von Sicherheitsvorschriften gibt es häufiger tragische Unglücke.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.