Tierischer Platten-Spieler

Hund als DJ: Frauchen alarmiert Feuerwehr

Marchtrenk - Ungewöhnlicher Einsatz: Ein Jagdhund hat sich in Österreich als Diskjockey versucht und damit die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Was Roger Whittaker damit zu tun hat:

Als eine Frau in der Nacht auf Mittwoch in ihrer Wohnung im oberösterreichischen Marchtrenk aufwachte, hörte sie ein Zischen und Rauschen. Sie vermutete, dass irgendwo Gas ausströmte. Auch andere Bewohner des Hauses hörten die Geräusche, kamen zu dem selben Schluss und alarmierten die Feuerwehr.

Die löste das Rätsel rasch: Der Jagdhund war an den Plattenspieler seines Frauchens gekommen und hatte diesen so in Gang gesetzt, bestätigte die Polizei einen ORF-Bericht. Die großen, pfotentauglichen Tasten der Stereoanlage erlaubten es dem tierischen DJ, eine Platte des britischen Schlagersängers Roger Whittaker abzuspielen. Als die Nadel des Tonarms am Ende der Platte ankam, hatte das die mysteriösen Geräusche verursacht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn (Symbolbild)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.