...und in Softgetränken

Indien: Urin heiliger Kühe als Putzmittel

+
Der Urin heiliger Kühe soll schon bald als Putzmittel auf den Markt kommen.

Neu-Delhi - Urin heiliger Kühe als Putzmittel für die Regierungsbüros: Das könnte in Indien schon bald Realität werden. Experten schwören auf den Urinextrakt, den man sogar in Softgetränken findet.

In Indien könnte der Urin heiliger Kühe künftig zur Reinigung von Regierungsbüros eingesetzt werden. Die Heilige-Kuh-Stiftung entwickelte ein entsprechendes Produkt, das nach ihren Angaben besser und umweltfreundlicher reinigt als die herkömmlichen Putzmittel. "Als wir es zuerst ausprobierten, war der Gestank zu groß. Doch nun haben wir den Urin destilliert und mit natürlichen Duftstoffen wie Kiefernöl versetzt und uns in weiteren Labortests von seiner Leistungskraft überzeugt", sagte Stiftungsvertreter Anuradha Modi. Er könne zudem für stetigen Nachschub garantierten, fügte Modi hinzu.

Der Chef eines Unternehmens, das Regierungsbehörden mit Reinigungsmitteln beliefert, zeigte sich bereits angetan von dem Urinextrakt. "Das ist großartig - sowohl für die Gesundheit der Reinigungskräfte wie auch für die Kühe", sagte Jagdish Bhatia der "Economic Times" vom Freitag.

Dem Dung und Urin der von den Hindus verehrten Kühe werden in Indien besondere Heilkräfte nachgesagt: Schon jetzt gibt es auf dem Markt Seifen aus Kuhdung, Arzneimittel auf der Basis von Urin und sogar ein Softgetränk, das als "gesunde" Alternative zu Coca Cola und Pepsi beworben wird.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.