Komplexe Mission

Indische Trägerrakete erreicht zwei Umlaufbahnen

+
Raketenstart im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh. Foto: dpa

Indiens Weltraumbehörde hat es geschafft, innerhalb einer Mission verschiedene Satelliten in zwei Umlaufbahnen zu platzieren. Damit festigt das Land seinen guten Ruf in der Branche.

Neu Delhi (dpa) - Die indische Weltraumbehörde ISRO hat eine der komplexesten Satellitenmissionen in ihrer Geschichte abgeschlossen. Die Trägerrakete PSLV platzierte erfolgreich acht verschiedene Satelliten in zwei erdnahen Umlaufbahnen.

Die Mission war mit zwei Stunden und 15 Minuten Dauer zudem die längste einer indischen Trägerrakete vom Typ PSLV. "Die Mission hebt Indien in die exklusive Liga der Staaten, die zwei verschiedene Orbits in einer einzigen Mission erreichen können", sagte ISRO-Chef A. S. Kiran Kumar im Fernsehsender NDTV.

Üblicherweise operieren Trägerraketen bei vergleichbaren Missionen nur in einer einzigen Umlaufbahn. Zu den Raketen, die bereits in zwei Umlaufbahnen operiert haben, gehört auch die europäische Vega, die kleine Schwester der bekannten Ariane-Rakete.

Mit seiner Trägerrakete PSLV hat Indien sich in den vergangenen Jahren den Ruf eines zuverlässigen Dienstleisters für Starts kleinerer Satelliten in erdnahe Umlaufbahnen erarbeitet. Dabei wird auch ausländische Ladung gegen Bezahlung ins All gebracht. Erst im Juni etwa war der deutsche Kleinsatellit BIROS an Bord einer PSLV. Er soll unter anderem Waldbrände aufspüren.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.