Video ist Internet-Hit

Irre Verschwörungstheorie zu diesem Energy Drink

+
Vom Teufel besessen? In einem YouTube-Video erklärt eine Frau, warum der Monster-Energy-Drink ein Werk Satans ist.

München - Ein Energy-Drink als Werk des Teufels? Wenn es nach einer gläubigen Amerikanerin geht, steckt in der "Monster"-Dose Satan selbst. In einem Video erklärt sie ihre irre Verschwörungstheorie:

"Red Bull" verleiht bekanntermaßen Flügel - wachsen beim Genuss des "Monster"-Energy-Drinks Hörner auf der Stirn? Und warum ist das Taurin-haltige Getränk aus der Dose eigentlich so erfolgreich? Für eine Frau aus den USA ist die Antwort auf diese Frage glasklar: Weil das Flüssig-Aufputscher ein Werk Satans ist. In einem Video, das sich derzeit wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken verbreitet, erklärt sie ihre wilde Verschwörungstheorie anhand mehrerer Indizien.

Zunächst nimmt sie sich das Markenlogo des Monster-Energy-Drinks vor: Das vermeintliche "M" besteht ihrer Meinung nach aus dem dreimal wiederholten hebräischen Buchstaben "Waw", der für die Zahl sechs steht. Statt eines "M" für Monster laute der wahre Markenname des Erfrischungsgetränks also "666" - die biblische Zahlenkombination des Teufels.

Zweites Indiz für die Teufels-Theorie: Die Schreibweise des "O" in "Monster". Darin sieht die bibelfeste Dame ganz eindeutig ein Kreuz, ein christliches Symbol also. Doch jetzt der Clou: Sobald die Getränkedose angesetzt werde, stehe das Kreuz auf dem Kopf - und werde so zum Symbol des Gehörnten.

Die dritte Teufels-Botschaft sieht die Amerikanerin im Werbe-Slogan des Energy-Drinks: "Unleash the beast" ("Entfessle das Biest"), steht auf den Dosen. Damit könne ja nur der Teufel selbst gemeint sein, oder?

Sehen Sie hier das komplette Video mit dem vermeintlichen Satans-Beweis.

So wirr die Verschwörungstheorie auch klingen mag, im Netz ist sie ein Hit: Mehr als 2,6 Millionen Klicks erntete der Clip in nur 24 Stunden. Der Hersteller "Monster Energy" selbst hat sich noch nicht zu den Teufels-Vorwürfen geäußert, dabei wird seine Facebook-Seite derzeit mit Kommentaren zu der Okkultismus-Hypothese überschwemmt.

Ganz neu ist die allerdings nicht: Sie tauchte etwa bereits 2007 in einem englischsprachigen Online-Diskussions-Forum für moderne Mythen auf und sorgte für Heiterkeit und ungläubiges Kopfschütteln.

Übrigens: Auch wenn das Seelenheil nicht unbedingt auf dem Spiel steht, kann der Inhalt der beliebten Dosen, die den Hallo-Wach-Kick verschaffen sollen, wegen seines hohen Zucker- und Koffeingehalts bei übermäßigem Konsum sogar tödlich sein. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum der Monster-Energy-Drink immer wieder von Verschwörungstheoretikern als "Satansgetränk" verteufelt wird. 

vin/hn

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.