In den französischen Alpen

Fels stürzt auf Chalet - zwei Kinder sterben

+
Feuerwehrmänner arbeiten an dem von einem Felsbrocken völlig zerstörten Chalet in den französischen Alpen.

Isola-Village - Ein tragisches Unglück hat sich in der Nacht zum Sonntag in den französischen Alpen ereignet: Ein Felsbrocken ist auf ein Chalet gestürzt und hat zwei Kinder getötet

Zwei Männer betrachten die Trümmer, in denen zwei Kinder ums Leben kamen.

Beim Absturz eines Felsens auf eine Berghütte in den französischen Alpen sind zwei Kinder ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben stürzte in der Nacht zum Sonntag ein "gewaltiger" Felsbrocken auf das an einem Hang gelegene Chalet im Dorf Isola-Village im Südosten des Landes. Zwei Kinder im Alter von sieben und zehn Jahren wurden getötet, fünf weitere Familienangehörige erlitten leichte Verletzungen.

Felssturz in den französischen Alpen

Felssturz in den französischen Alpen

Nach Polizeiangaben wurde der Felsabsturz vermutlich durch heftige Regenfälle ausgelöst. Im Januar waren in der Region im Mercantour-Nationalpark mehrere Straßen durch Erdrutsche und Überschwemmungen unterbrochen.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.