Über anderthalb Kilometer

Italien backt die längste Pizza der Welt

+
Pizza, so weit das Auge reicht!

Mailand - Mit der Präsentation der längsten Pizza der Welt hat Italien den bisherigen Weltrekord gebrochen. Die mehr als anderthalb Kilometer lange Pizza Margherita wurde am Samstag bei der Expo in Mailand aufgetischt.

Ein Vertreter für das Guinness-Buch der Rekorde übergab Italien den Titel für die längste Pizza der Welt, die exakt 1595,45 Meter maß. Bisheriger Rekordhalter war Spanien mit einer 1141,5 Meter langen Pizza.

Für die italienische Rekord-Pizza kamen 1500 Kilogramm Tomaten, mehr als anderthalb Tonnen Mozzarella und ein regelrechter Fluss Olivenöl zum Einsatz. 80 Köche aus ganz Italien wirkten an der Delikatesse mit, die in fünf Spezialöfen gebacken wurde. Jeder Meter brauchte drei Minuten Zubereitungszeit. Bei der Expo wurde das Meisterstück auf 800 zusammengerückten Tischen serviert, an denen sich bereits Schlangen von Besuchern in der Hoffnung auf ein Stück der Pizza bildeten. 300 Meter waren derweil für eine städtische Essensausgabe vorgesehen.

Anlass für das Backen der Pizza war das 126. Jubiläum der Margherita. Koch Raffaele Esposito aus Neapel hatte das Rezept im Jahr 1889 für Königin Margarethe von Italien entwickelt. Pizza-Liebhaber hoffen nun, dass der Weltrekord dazu beiträgt, dass das Gericht in die Unesco-Weltkulturerbeliste aufgenommen wird. Pizza-Verbände sammelten für dieses Vorhaben bereits mehr als 300.000 Unterschriften.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.