Italien: Werbe-Skandal um pinkfarbenen Hitler

+
Der pinkfarbene Hitler ist sehr umstritten.

Palermo - Riesige Plakate, auf denen Adolf Hitler in einer pinkfarbenen Uniform zu sehen ist, sorgen derzeit in Süditalien für Aufregung.  

Eine Modefirma wirbt so unter dem Slogan "Ändere Deinen Stil - Folge nicht deinem Führer" für ihre Produkte. Statt eines Hakenkreuzes trägt Hitler auf seiner Armbinde ein rotes Herz. Die Werbeaktion ist inzwischen in Süditalien Gegenstand öffentlicher Diskussionen.

Laut der englischen Zeitung "Daily Mirror" fordern zahlreiche italienische Politiker das Abhängen der Plakate. "Hitlers Gesicht auf einem Poster zu haben, kann nicht als unschuldige Werbekampagne durchgehen. Es ist eine Peinlichkeit diese Bilder gegenüber von Schulen zu sehen", zitiert das Blatt den Ratsoffiziellen Fabrizio Ferrandelli.

Die Werber führen zu ihrer Verteidigung an, sie hätten sich mit der Kampagne über Hitler lustig gemacht. Als nächstes sei Mao Tse Tung dran, hieß es.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.