Kampf gegen die "Cosa Nostra"

Mafia-Hochburg: Italiens Regierung löst Gemeinderat auf

+
Ortsschild der Mafia-Gemeinde Corleone, bekannt aus dem Film "Der Pate". Hier hat die italienische Regierung den Gemeinderat aufgelöst. 

Rom/Corleone - Der italienischen Regierung ist ein spektakulärer Coup gelungen: Sie hat die Gemeinde Corleone unter die Kontrolle Roms gestellt. Der Grund: In dem Ort hatte die Mafia "Cosa Nostra" das sagen.

Weil er offenbar von der Mafia unterwandert wurde, hat die italienische Regierung den Gemeinderat der sizilianischen Mafia-Hochburg Corleone aufgelöst. Bis zu Neuwahlen sollen Corleone sowie drei weitere Gemeinden in Kalabrien und bei Neapel unter die Kontrolle Roms gestellt werden, beschloss das Kabinett von Ministerpräsident Matteo Renzi am Mittwochabend. Das Verfahren wurde in den vergangenen 25 Jahren schon bei über 200 Gemeindeverwaltungen angewandt, doch noch nie in Corleone. 

Die etwa 60 Kilometer südlich von Palermo gelegene Kleinstadt ist der Geburtsort der berüchtigten Mafia-Bosse Bernardo Provenzano und Salvatore "Toto" Riina, die aus äußerst brutalen Revierkämpfen mit ihren Rivalen in Palermo in den 1980er Jahren als die unbestrittenen Chefs der Cosa Nostra hervorgingen. Beide wurden erst nach jahrelanger Flucht geschnappt und wegen mehrfachen Mordes zu mehrfach lebenslänglicher Haft verurteilt.Provenzano starb im vergangenen Monat im Alter von 83 Jahren im Gefängniskrankenhaus

Weltberühmt wurde der Ort aber vor allem als Heimat von Vito Corleone, dem "Paten" des Filmklassikers von Francis Ford Coppola. Der Dreiteiler basiert auf dem gleichnamigen Roman von Mario Puzo. Dass die Mafia in Corleone weiter eine Rolle spielt, brachten seit Juni laufende Ermittlungen des Innenministeriums zutage: Demnach hatte der Gemeinderat Verwandte von bekannten Mafiosi beschäftigt, zudem gab es Unregelmäßigkeiten beim Betrieb einer kommunalen Molkerei. Hintergrund der neuen Untersuchung waren frühere Ermittlungen zu zweifelhaften Vergaben von Bauaufträgen der Vorgängerverwaltung. Unter Zwangsverwaltung gestellt wurden zudem Arzano im Kerngebiet der neapolitanischen Camorra sowie Bovalino und Tropea in Kalabrien, der Heimat der 'Ndrangheta.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.