Zum ersten Mal

Jahrtausende alte menschliche DNA aus Afrika entschlüsselt

Wissenschaftlern in den USA ist es gelungen, das Genom eines vor rund 4500 Jahren in Afrika lebenden Menschen zu entschlüsseln. Das ist bisher das erste Mal, dass so etwas gelungen ist. 

Wie die Forscher in der Fachzeitschrift "Science" schreiben, gilt diese Prozedur bei menschlichen Überresten aus Afrika als besonders schwierig: Das heiße Klima wirkt sich negativ auf die Haltbarkeit der DNA aus. Das Erbgut aus dem Schädelknochen eines Mannes wurde jedoch konserviert, da dieser in einer kühlen und trockenen Höhle im Hochland von Äthiopien bestattet worden war.

Bislang hatte sich die Auswertung jahrtausendealter menschlicher DNA auf Funde aus nördlichen und arktischen Regionen beschränkt. Der nun untersuchte afrikanische Ureinwohner lebte noch vor einer großen Rückwanderungswelle, die sich vor etwa 3000 Jahren aus Vorderasien in Richtung des Horns von Afrika vollzog. Der dadurch mögliche Vergleich mit dem Erbgut heutiger Menschen zeigt laut den Wissenschaftlern, dass diese Wanderungsbewegung möglicherweise deutlich umfangreicher war als bisher angenommen und "die genetische Zusammensetzung von Völkern auf dem gesamten afrikanischen Kontinent" beeinflusste.

Den Ergebnissen der Forscher zufolge lassen sich bis zu 25 Prozent des Erbgutes heute in Ostafrika lebender Menschen auf die Einwanderungswelle aus Vorderasien zurückführen. Im restlichen Afrika betrage der Anteil vielerorts immerhin noch mindestens fünf Prozent. Die Wissenschaftler schließen daraus, dass die damalige Rückwanderung nach Afrika eine deutlich größere Dimension hatte als bislang geglaubt und möglicherweise bis zu einem Viertel der damals in der Region lebenden Menschen ausmachte. Unklar bleibt laut den Forschern jedoch, was seinerzeit die Rückwanderungswelle auslöste.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.