Bei -7 Grad im Freien

Winternacht überlebt: Zweijährigem geht's besser

+
Die Eltern des kleinen Adas (2) kümmern sich rührend um ihren Sohn, der wie durch ein Wunder eine Winternacht im Freien überlebt hat.

Krakau - Aufatmen in Polen: Der zweijährige Adas, der wie durch ein Wunder bei Minusgraden eine Nacht im Freien überlebt hat, ist auf dem Weg der Besserung.

Adam habe sich bereits wieder Brühwürstchen zum Frühstück gewünscht, sagte der Direktor der Krakauer Kinderklinik, Maciej Kowalczyk, am Freitag im Sender TVN24. Adam hatte unbemerkt von seiner Großmutter am letzten Novemberwochenende mitten in der Nacht das Haus verlassen, draußen waren etwa minus 7 Grad.

Als man den Jungen am Morgen fand, lag seine Körpertemperatur nur noch bei 12,7 Grad. Ein Neurochirurg sagte dem Sender, es sei ein spezielles Verfahren eingesetzt worden, um das Blut mit Sauerstoff zu versorgen und langsam zu erwärmen. „Er greift nach Spielzeug und drückt sogar einen Teddybär, den wir ihm gebracht haben“, freute sich Adams Mutter. „Ein Kind, das bereits in einer anderen Welt war, ist in die Welt der Lebenden zurückgekehrt“, sagte der behandelnde Kardiologe, Professor Janusz Skalski.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.