Ausgefuchster Ausreißer

Osthessen: Känguru springt über Zaun und verschwindet

Nentershausen - Ein Känguru ist in Osthessen über den 2,50 Meter hohen Zaun seines Geheges gesprungen und im Wald verschwunden.

Das Einfangen sei schwierig, denn das Tier lasse sich nicht so gerne anfassen, sagte ein Sprecher der Polizei in Rotenburg an der Fulda am Sonntag. Bei dem warmen Wetter bleibe das Känguru tagsüber in den Wäldern und sei kaum zu finden.

Das etwa ein Meter große Tier gehört nach Angaben der Polizei einem Mann, der zusammen mit seinem Bruder auf einem einsamen Hof bei Nentershausen lebt. Erst vor anderthalb Wochen habe er das zwei bis drei Jahre alte Känguru von einem Züchter in der Nähe gekauft.

Ein Suchtrupp aus Jägern habe das Känguru schon gesichtet und sei einmal bis auf zwei Meter herangekommen, sagte der Polizeisprecher in Rotenburg weiter. Doch das Tier sei entkommen. „Zum Einfangen muss man es am Schwanz packen, das ist nicht einfach.“ Für einen Betäubungspfeil eines Tierarztes müsste der Besitzer 400 Euro zahlen. Für den Fall, dass jemand das Tier entdeckt, hat er noch einen Tipp: Das Känguru mag Weißbrot.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.