Bis zu fünf Jahre Haft

Zwei Festnahmen nach Tod von Gans namens Kate

Kanada Gans Kate Tot Teenager
+
In Kanada haben zwei Teenager eine Gans brutal getötet.

Ontario - In Kanada wird zwei Teenagern vorgeworfen, eine Gans brutal getötet zu haben. Ihnen droht nun eine lange Gefängnisstrafe.

Nach dem gewaltsamen Tod einer nach der britischen Herzogin Kate benannten Gans hat die kanadische Polizei zwei Teenager festgenommen. Den 17 und 18 Jahre alten Verdächtigen würden die Tötung von Tieren, Besitz gefährlicher Schusswaffen und unerlaubtes Betreten eines Grundstücks vorgeworfen, teilte die Polizei in der Provinz Ontario am Donnerstag mit.

Verdächtigen drohen fünf Jahre Haft

Bei einer Verurteilung drohen ihnen bis zu fünf Jahre Haft. Die Täter waren am 21. März in eine Teichanlage eines Friedhofs der Stadt Picton eingedrungen und hatten mit einer Schrotflinte auf dort lebende Gänse, Enten und andere Wasservögel geschossen. Nach Angaben des Glenwood-Friedhofs flohen die meisten Vögel, doch der braun-weißen Gans Kate und ihrem Gänserich William sei dies wegen ihrer beschnittenen Flugfedern unmöglich gewesen. Der Vorfall habe William, der unversehrt blieb, und den Dorfbewohnern "das Herz gebrochen". Freiwillige, die das Gänsepaar fütterten, hatten es nach einem Besuch von Herzogin Kate und ihrem Mann Prinz William 2011 nach den prominenten Royals aus Großbritannien benannt.

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.