Kassationsgerichtshof hat entschieden

Justiz billigt französisch-marokkanische Homo-Ehe

Paris - Frankreichs Oberster Gerichtshof hat die gleichgeschlechtliche Ehe eines französisch-marokkanischen Paares für rechtens erklärt.

Der Kassationsgerichtshof in Paris wies damit am Mittwoch einen Einspruch der Staatsanwaltschaft ab, die wegen einer Vereinbarung zwischen Frankreich und Marokko die Homo-Ehe für unzulässig hielt. In dem Abkommen ist im Falle einer Heirat festgelegt, dass beide Ehepartner sich an die jeweiligen Gesetze ihres Landes halten müssen. In Marokko sind Ehen von Homosexuellen verboten.

Der Kassationsgerichtshof stellte nun aber fest, dass das Grundrecht auf Ehe über einer bilateralen Vereinbarung stehe. Zudem gebe es in dem Abkommen eine Klausel, derzufolge das Gesetz eines der beiden Länder ignoriert werden könne, wenn dieses offensichtlich mit der "öffentlichen Ordnung" unvereinbar sei. Die "öffentliche Ordnung" steht in Frankreich für ein Regelwerk, das unter anderem auch die wichtigsten Rechte und Freiheiten jedes Individuums umfasst. Die Homo-Ehe war in Frankreich im Mai 2013 eingeführt worden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.