Kein Verkehrschaos nach Sperrung der A1-Rheinbrücke

+
Die Brücke der Autobahn 1 ist wegen Reparaturarbeiten bis zum 15.08.2016 für den Autoverkehr gesperrt. Foto: Henning Kaiser

Die Leverkusener Brücke auf der A1 gesperrt - das ist eigentlich eine Horrorvorstellung für viele Menschen im nordrhein-westfälischen Berufsverkehr. Doch der Tag X begann eher harmlos.

Köln (dpa) - Die A1-Rheinbrücke zwischen Köln und Leverkusen ist gesperrt - das befürchtete Verkehrschaos ist am Freitagmorgen aber ausgeblieben. Es habe keine größeren Rückstaus gegeben, sagte eine Sprecherin von Straßen.NRW.

An manchen Stellen sei sogar das Gegenteil eingetreten: Auf zwei Brücken bei Düsseldorf und südlich von Köln habe es sogar weniger Staus als sonst gegeben. Lediglich auf der Autobahn 3 sei der Verkehr etwas stärker gewesen als sonst.

Grund für die Vollsperrung der Leverkusener Brücke bis Montagmorgen (5.00 Uhr) sind dringend notwendige Reparaturarbeiten. Zuletzt hatte sich an dem maroden Bauwerk ein 40 Zentimeter langer Riss an einer Seilverankerung gebildet.

Die Rheinquerung bei Leverkusen ist bereits seit 2014 für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt, doch wird dieses Verbot immer wieder missachtet. Der Schwerlastverkehr verschlimmert aber den Zustand der ohnehin kritischen Stellen des Bauwerks. Es soll bis 2023 durch zwei Einzelbrücken ersetzt werden.

Mitteilung Straßen.NRW

Verkehrsportal NRW

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.