Guinness-Buch der Rekorde ruft

500 Kilo Wildschwein: Was würde Obelix dazu sagen?

+
Dieses Wildschwein bringt gut eine halbe Tonne auf die Waage.

Moskau - Im Ural ist eine Gruppe Jäger auf ein halbes Tonnen schweres Phänomen gestoßen. Diese Jagdtrophäe dürfte dem Jäger einen Platz in der nächsten Ausgabe vom Guinness-Buch der Rekorde sichern.

Wenn Asterix und Obelix einst Hunger hatten, gingen sie in den Wald und kamen mit zwei Wildschweinen unter den Armen zurück ins Dorf. Innerhalb kürzester Zeit waren dann nur noch die Knochen übrig und die beiden Gallier streichelten sich genüsslich über den Bauch und lehnten sich gemütlich zurück.

In Russland hat ein leidenschaftlicher Jäger jetzt wohl den Weltrekord geknackt und womöglich das größte Wildschwein der Welt erlegt - vorausgesetzt, seine Geschichte stimmt. Ein Tier von so einer Größe könne man gar nicht übersehen, erzählt der stolze Jäger. Doch das Tier lief nach dem Kopfschuss des 36-Jährigen einfach weiter. Die Jäger verloren es aus den Augen, fanden dann aber eine Blutspur und trafen schon bald darauf wieder aus das Riesenwildschwein. Gegenüber der russischen Zeitung „Komsomolskaja Prawda“ erklärte der Jäger: „Wir gingen seinen Spuren nach. Und das war keine gute Idee! Die Kreatur sprang direkt auf uns zu! Ich stand hinter einem Baum, und als der Eber näher kam, gab ich zwei Schüsse in seinen Hals ab. Und erst dann brach der Keiler zusammen.“

Das Tier sei so schwer gewesen, dass nicht einmal die Motorwinde das Tier bewegen konnte und die hebt immerhin Gewichte von bis zu 500 Kilogramm. Mit dieser Trophäe kommt der Russe sicherlich ins Guinness-Buch der Rekorde, denn das letzte Wildschwein brachte "nur" 400 Kilo auf die Waage.

Ob man so ein Exemplar vielleicht lieber am Leben hätte lassen sollen, steht auf einem anderen Blatt. Obelix und seinen unbändigen Appetit würde das wahrscheinlich eher weniger kümmern.

Wildschweinalarm in der Türkei:

mt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.