Von Sachsen nach Bayern

Junge (12) macht 200 Kilometer lange Spritztour

Limbach-Oberfrohna/Bamberg - Mit dem Auto der Eltern düsen zwei Jungen auf der Autobahn entlang - mitten in der Nacht. Die gut 200 Kilometer zwischen Sachsen und Bayern legen sie unbeschadet zurück.

Besuch bei den Großeltern: Ein Zwölfjähriger hat mit dem Auto seiner Eltern eine mehr als 200 Kilometer lange Spritztour von Sachsen nach Bayern unternommen. Die Eltern des Jungen hatten ihn und seinen ein Jahr älteren Kumpel am Donnerstagabend in Limbach-Oberfrohna (Landkreis Zwickau) als vermisst gemeldet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er habe den Besuch bei dem Onkel zuvor bereits angekündigt. Die Polizei in Bamberg wurde eingeschaltet.

Tatsächlich kamen die Kinder nach rund 210 Kilometer langer Fahrt über die Autobahn wohlbehalten bei dem Onkel an. Nach Rücksprache mit den Eltern verbrachten sie die Nacht in Oberfranken.

Vor kurzem erst stoppte die Polizei auf der A8 eine französische Familie, die ihrem 13-jährigen Sohn das Steuer überließ.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.