Hätten Sie's gedacht?

Klopapier-Umfrage: Österreicher sind Falter

Wien - Endlich weiß die Welt jetzt, wie der gemeine Österreicher mit dem Toilettenpapier umgeht, wenn er muss. Für manchen erstaunlich: Nur ganz wenige beweisen auf dem stillen Örtchen Kreativität.

Österreicher nutzen einer aktuellen Umfrage zufolge Toilettenpapier am liebsten gefaltet. Gut zwei Drittel (67 Prozent) der befragten 500 Internet-Nutzer falten das Papier vor der Benutzung, wie die Nachrichtenagentur APA am Dienstag unter Berufung auf das Wiener Institut MindTake Research berichtete. Sieben Prozent knüllen es zusammen, während weitere sieben Prozent eher ungewöhnliche Methoden wie "um die Hand wickeln" oder "Blatt für Blatt aufeinanderlegen" nutzen. Die anderen Befragten bezeichneten sich als flexibel beziehungsweise gaben an, nicht darauf zu achten, was sie mit dem Toilettenpapier machen.

Befragt wurden die Teilnehmer zudem zu ihrem Kaufverhalten. Ein Viertel gab dabei an, stets Sonderangebote zu nutzen und dann Vorräte anzulegen. Bei vielen "Hamsterkäufern" reicht der Rollen-Vorrat vier bis sechs Monate oder noch länger.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.