Dunkler als Kohle

Dieser Komet lässt die Forscher staunen

+
Die Oberfläche von 67P/Tschurjumow-Gerassimenko auf einem Archivfoto.

Washington - Mitte November soll mit „Rosetta“ erstmals eine Raumsonde auf einem Kometen landen. Über die Oberfläche des angepeilten „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“ wissen Forscher jetzt mehr.

Der von der Raumsonde „Rosetta“ zur Landung angepeilte Komet ist ersten Erkenntnissen nach extrem dunkel und nicht von größeren Eisflächen bedeckt. Durch Ultraviolettstrahlung betrachtet sei der Komet „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“ sogar schwärzer als Kohle, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa in der Nacht zum Freitag mit. Das von der Nasa entwickelte Messinstrument „Alice“ an Bord der „Rosetta“ hatte im vergangenen Monat begonnen, die Oberfläche des Kometen zu untersuchen und dabei diese Entdeckungen gemacht.

„Wir sind ein bisschen überrascht davon, wie wenig der Komet zurückstrahlt und wie wenig Eisflächen zu sehen sind“, sagte Alan Stern vom Southwest Research Institute im US-Bundesstaat Boulder, der „Alice“ gemeinsam mit einem Team von Forschern betreut. Weil der Komet recht weit entfernt von der Sonne ist, hatten die Wissenschaftler eigentlich mehr Eis dort erwartet. In der Atmosphäre des Kometen fand das rund vier Kilogramm schwere Messinstrument „Alice“ Wasserstoff und Sauerstoff.

Mitte November soll das Landegerät der „Rosetta“ auf „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“ aufsetzen - es wäre die erste Landung auf einem Kometen in der Geschichte der Raumfahrt. Die Nasa hat zu der von der Europäischen Weltraumorganisation Esa geleiteten Mission neben „Alice“ noch ein weiteres Messinstrument und einige weitere Teile beigetragen.

dpa

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.