Fenster und Türen geschlossen halten

Komplette Stadt in Angst vor dieser Schlange

Gemeinde Drimmelen
+
Die Gemeinde Drimmelen hat dieses Foto herausgegeben.

Drimmelen - Nach dem Entweichen einer hochgiftigen Schlange haben die Behörden der niederländischen Kleinstadt Drimmelen Alarm geschlagen.

Die Bewohner wurden am Freitag aufgerufen, Türen und Fenster geschlossen zu halten und ihre Kinder nicht im Freien spielen zu lassen. Zuvor war eine Kap-Kobra aus dem Terrarium eines Sammlers in einem nahe gelegenen Dorf entkommen.

"Die Kobra hat Giftzähne, ein einziger Biss kann für Menschen tödlich sein", warnte die Stadtverwaltung von Drimmelen auf ihrer Website. Laut Fernsehberichten waren zwei Reptilien-Experten vor Ort, um die Schlange zu fangen.

Kap-Kobras leben vor allem in Südafrika. Ihr Biss enthält ein tödliches Nervengift, das eine sofortige Behandlung mit einem Gegengift erfordert. Die Schlange gilt als nervös und aggressiv und greift an, sobald sie sich bedroht fühlt.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.