In Österreich

Kühe attackieren Wanderer: Mann schwer verletzt

Mürzzuschlag - Eine Wanderung hat für einen 68-Jährigen in Österreich ein jähes Ende gefunden. Der Mann wurde von mehreren Kühen attackiert.

Erneut ist in Österreich ein Wanderer beim Queren einer Weide von Kühen angegriffen worden. Der 68-jährige Hundebesitzer wurde dabei schwer verletzt, wie die Behörden am Freitag mitteilten. Der Mann war mit seinem Husky und seiner 46-jährigen Tochter, die auch einen Hund dabei hatte, auf einem markierten Wanderweg auf dem Hohen Veitsch in der Steiermark unterwegs, als etwa zehn Kühe auf ihn losstürmten. Der Mann wurde hochgeschleudert und erlitt Stoß- und Sturzverletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Hund wurde leicht verletzt, die Tochter kam mit dem Schrecken davon.

Ende Juli war eine deutsche Wanderin im Stubaital bei einem Angriff von Kühen getötet worden. Die Tiere wollten vermutlich ihre Kälber vor dem Hund schützen. Unterdessen hat die Landwirtschaftskammer Tirol mit der Verteilung ihrer Informationsbroschüre zum Verhalten auf Weiden begonnen. Unter dem Motto „Die Alm ist kein Streichelzoo“ werden Tipps gegeben. Dazu gehört, dass Herrchen und Frauchen ihre Hunde im Fall einer Attacke unbedingt von der Leine lassen sollen, um nicht selbst zum Ziel zu werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.