Protest mit Transparent

Laternenkletterer sorgt bei Ostermesse für Aufregung

+
Worum es dem Mann genau ging, war zunächst nicht klar.

Rom - Während der Osterfeierlichkeiten mit dem Papst ist ein Mann auf eine Laterne auf dem Petersplatz geklettert und hat damit für einen Schreckmoment gesorgt.

Der Mann war mit einem Transparent auf den Masten gestiegen, um zu protestieren, wie italienische Medien berichteten. Er ließ sich von der Polizei zunächst nicht dazu bewegen, die Laterne wieder zu verlassen, und musste schließlich von den Sicherheitskräften weggebracht werden. Währenddessen fuhr Papst Franziskus im Papamobil über den Platz und grüßte die Pilger.

Worum es dem Mann genau ging, war zunächst nicht klar. Sein Auftritt sorgte bei vielen Gläubigen und Touristen für eine Schrecksekunde. Auch wegen der Terroranschläge von Brüssel waren die Sicherheitsvorkehrungen zu Ostern in Rom in diesem Jahr besonders streng. Vor dem Petersplatz wurden die Menschen mit Metalldetektoren und Taschenkontrollen überprüft, zudem waren zahlreiche zusätzliche Sicherheitsbeamte und Polizisten rund um den Vatikan im Einsatz.

dpa

Papst feiert Ostermesse und spricht Segen: Bilder

Papst feiert Ostermesse und spricht Segen: Bilder

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.