Starker Schneefall

Lawine: Fahrer von Räumfahrzeug stirbt

Innervillgraten - Von einer Lawine wurde ein Fahrer eines Räumfahrzeuges in Österreich getötet. In Osttirol ist bis zu einem Meter Schnee gefallen. Für viele Kinder fiel die Schule aus.

Eine Lawine hat in Österreich den Fahrer eines Räumfahrzeugs getötet. Der Mann wurde am Freitag in Osttirol am Steuer seines Wagens verschüttet. Für ihn kam nach Angaben des Bürgermeisters von Innervillgraten jede Hilfe zu spät. In Osttirol war seit Donnerstag teilweise bis zu einem Meter Schnee gefallen.

Dadurch wurde die Lawinensituation in dieser Region allgemein deutlich verschärft. Einige Täler sind von der Außenwelt abgeschnitten. Nördlich des Alpenhauptkammes ist die Situation deutlich entspannter. Hier sieht der Lawinenwarndienst eine nur mittlere Gefahr.

Für viele Kinder fiel die Schule aus

Unterdessen hat die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) den Fernverkehr auf der Tauernachse aus Sicherheitsgründen eingestellt. „Das Risiko, dass ein Zug hängen bleibt und wir die Passagiere nicht befreien können, ist zu groß“, sagte ein ÖBB-Sprecher zur Nachrichtenagentur APA.

Der immense Schneefall hatte auch zur Folge, dass in Kärnten und Osttirol am Freitag in vielen Schulen der Unterricht ausfiel.

Nach einer Übersicht der Zentralanstalt für Meteorologie hat es im Süden Österreichs im Januar soviel geregnet und geschneit wie seit hundert Jahren nicht mehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.