Innerhalb kürzester Zeit

Zwei Lawinenabgänge im Salzburger Land

Obertauern/Kaprun - Im österreichischen Bundesland Salzburg sind am Dreikönigstag innerhalb kürzester Zeit zwei Lawinen abgegangen.

In Obertauern traten zwei Skifahrer ein Schneebrett los. Beide wurden nicht verschüttet, einer erlitt allerdings einen Beinbruch. Am Kitzsteinhorn bei Kaprun ging ebenfalls eine Lawine ab, dort gab es laut Bergrettung keine Verschütteten.

In Obertauern waren die beiden Männer um etwa 11.30 Uhr im Bereich des Hundskogels im freien Gelände unterwegs, als sie in eine relativ steile Rinne fuhren und dabei ein Schneebrett lostraten, wie die Bergrettung der Nachrichtenagentur APA sagte. Beide Wintersportler wurden mitgerissen, aber nicht völlig verschüttet. Einer der beiden, ein etwa 35-jähriger Deutscher, erlitt bei dem Unfall allerdings einen Unterschenkelbruch. Der zweite Mann blieb unverletzt und konnte Hilfe herbeiholen. Der Urlauber wurde vom Rettungshubschrauber mit einem Seil geborgen und ins Krankenhaus gebracht. Die Lawine hatte eine Breite von rund 60 Metern und eine Länge von 100 bis 150 Metern.

Lawinenalarm gab es ungefähr zur selben Zeit auch am Kitzsteinhorn bei Kaprun. Dort hatte gegen 11.30 Uhr eine Gruppe im freien Gelände oberhalb der Kristallbahn einen Hang gequert und dabei vermutlich das Schneebrett losgetreten. „Die Gruppe wurde nicht mitgerissen und konnte später selbst abfahren“, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.