Während ihre Schüler schliefen

Lehrer gehen auf Ski-Ausflug ins Bordell

+
Ein Besuch in einem Luxus-Bordell in Innsbruck rechneten zwei Lehrer aus Schweden auf Schulkosten ab. (Symbolbild)

Stockholm - Während eines Ski-Ausfluges in Innsbruck sollen sich zwei Lehrer eines Elite-Gymnasiums aus Schweden in einem Bordell vergnügt haben - und das sogar auf Schulkosten.

Das Elite-Skigymnasium "Tärnaby Alpina Gymnasium" in Schweden gilt als eine der besten Adressen, wenn es um die Nachwuchsförderung im Skisport geht. Auch internationale Stars wie Anja Pärson oder Ingemar Stenmark wurden dort ausgebildet. Nun sorgt ein Vorfall an genau diesem Gymnasium für einen peinlichen Skandal.

Wie heute.at auf seiner Internetseite berichtet, sollen sich zwei Lehrer der Tärnaby Schule während eines Ski-Trainingslagers in Innsbruck in einem Bordell vergnügt haben. Während ihre Schüler schliefen und sich vom anstrengenden Trainingstag erholten, besuchten die beiden Männer dem Bericht zufolge das Edel-Bordell Casa Bianca. Doch damit nicht genug. Die Lehrer ließen sich ihren nächtlichen Ausflug ganze 1.000 Euro kosten und beglichen die Rechnung mit der Kreditkarte der Schule.

Zurück in Schweden versuchten die Lehrer ihren Bordell-Abstecher zu vertuschen. Wie die Buchhalterin der Schule erzählt, meldete einer der beiden, die Kreditkarte für private Zwecke genutzt zu haben und bot an, die Kosten zurückzuzahlen. Doch bei der Kontrolle der Kreditkarten-Abrechnung wurde klar, für welches private Vergnügen die beiden das Schulkonto in Anspruch genommen hatten.

"Es ist traurig, dass sie Steuergeld für so etwas verwendet haben," wird Rektor Peter Fellbrink zitiert.

vh

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.