Auch im Koffer waren Leichenteile

Leichenfund in Österreich: Es ist ein Paar aus Hessen

+
Im Traunsee waren am Montag eine Männerleiche und mehrere Teile eines weiteren Körpers gefunden worden.

Gmunden - Erst werden zwei Koffer mit Teilen einer Frauenleiche gefunden. Dann holen Taucher einen toten Mann aus dem Traunsee in Oberösterreich. Nun ist klar: Die Toten waren ein deutsches Ehepaar.

Ein deutsches Ehepaar ist in Österreich allem Anschein nach Opfer eines grausamen Familiendramas geworden: Bei den im Traunsee gefundenen Toten handelt es sich um eine Frau und deren Mann aus Hessen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 72-Jährige seine ein Jahr jüngere Partnerin erdrosselt, zerstückelt und die Leichenteile in zwei Koffern versenkt hat. Später habe er sich in dem See das Leben genommen.

Das Motiv ist noch unklar. Weitere Einzelheiten sollen am Mittwoch bekanntgeben werden, nachdem die Angehörigen der Toten unterrichtet wurden, erklärte der Leiter des Landeskriminalamtes von Oberösterreich, Gottfried Mitterlehner. Die Polizei geht von einem erweiterten Suizid aus. Demnach hat sich der Ehemann einige Tage nach seiner Bluttat selbst im Traunsee ertränkt.

Sonntagmittag hatte ein Anwohner des Sees einen Koffer mit Leichenteilen einer Frau entdeckt. Am selben Tag witterte ein Polizeihund einen weiteren Koffer mit Körperteilen, zunächst fehlte allerdings der Kopf. Er wurde am Montag - eingegossen in Beton - von Tauchern der Spezialeinheit Cobra unweit der ersten beiden Fundstellen geborgen.

Die Taucher holten auch die Leiche des Mannes aus dem rund fünf Meter tiefen Wasser am Ende eines Stegs. An seinen Handgelenken waren mit Kabelbindern zwei Taschen befestigt, in denen sich laut Polizei „handelsübliche Granit-Leistensteine“ und „persönliche Utensilien“ befanden.

Warum wählte der Mann den Traunsee aus, um zu sterben?

Laut Gerichtsmedizin wurde die Frau vermutlich zwischen Weihnachten und Neujahr erdrosselt. Die Leiche des Mannes wies keine Zeichen von Gewalteinwirkung auf, die auf Einwirkung einer weiteren Person hindeuten würden. „In erster Linie ist an einen erweiterten Selbstmord zu denken“, erklärte daher Staatsanwältin Birgit Ahamer.

Mitterlehner bestätigte der österreichischen Nachrichtenagentur APA einen Online-Bericht der „Kronen Zeitung“, wonach das Ehepaar aus Hessen stammte. Es wohnte demnach in der Nähe von Frankfurt am Main. Warum der Mann gerade den Traunsee für die Tat ausgesucht hatte, blieb zunächst offen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.