Leila-Prozess: Gutachterin wird zu DNA-Spuren befragt

+
Den drei Angeklagten wird sexueller Missbrauch und Totschlag der neunjährigen Leila vorgeworfen. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

Gera (dpa) - Im Prozess um den qualvollen Tod der neunjährigen Leila in Jena kommt das Gericht erstmals heute zusammen. Hintergrund ist, dass die 4. Strafkammer des Landgerichts Gera noch vor den Sommerferien ein Urteil sprechen will.

Nun soll noch einmal eine Expertin zu DNA-Spuren in diversen Kleidungsstücken befragt werden. Wegen Totschlags und sexuellen Missbrauchs ist der Lebensgefährte von Leilas Tante angeklagt. Der 25-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Mitangeklagt sind die Tante und Oma des Mädchens. In ihrer Obhut war das Kind während seiner Sommerferien. Sie sollen Leila nicht geholfen haben.

Der Vorsitzende Richter Gerhard Rassier hat angekündigt, einen Brief zu verlesen, den der Hauptangeklagte der Staatsanwaltschaft geschickt hat. Danach könnte die Beweisaufnahme voraussichtlich geschlossen werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.