Tragischer Unfall

Linienbus kracht gegen Strommast - 3 Schwerverletzte

+
Der Linienbus kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Hochspannungsmast.

Köln -Die Front des Linienbusses ist zerstört, die Unfallstelle mit Glasscherben übersäht: Mit voller Wucht hat ein Bus in Köln einen Strommast gerammt.

Bei einem Busunfall in Köln sind am Pfingstsonntag 21 Menschen verletzt worden. Der 57 Jahre alte Fahrer habe den Bus vermutlich wegen plötzlich auftretender gesundheitlicher Probleme nicht mehr unter Kontrolle halten können, hieß es von der Polizei.

Das Fahrzeug sei im Vorort Porz von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Hochspannungsmast geprallt. Die genaue Ursache könne aber frühestens an diesem Dienstag ermittelt werden, wenn Experten den Unfallbericht auswerten und Zeugen befragen, hieß es.

Drei Insassen erlitten schwere Verletzungen

Nach Angaben der Feuerwehr saßen 47 Menschen in dem Gelenkbus der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Fast alle konnten sich selbst befreien, indem sie Scheiben des Busses zertrümmerten.

Leicht verletzt wurden 18 Menschen, 3 weitere erlitten schwere Verletzungen, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Der bei dem Aufprall stark beschädigte Strommast der Deutschen Bahn drohte umzukippen. Mit einem Kran wollte die Feuerwehr ihn absichern und den verkeilten Bus herausziehen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.